Sie sind hier

Sport und Ayurveda – Gesunde Bewegung Entsprechend deiner Konstitution

Die Wissenschaft vom Leben und der Langlebigkeit, Ayurveda, hat von Anbeginn Anweisungen für die Reinigung des Körpers und für gesunde Bewegung eingeschlossen. Gemeinsam mit Yoga, der Schwester-Wissenschaft, bietet sie Wissen und eine weise Herangehensweise an die heiligen vedischen Schriften an, die vor viertausend Jahren geschrieben wurden und die den Menschen als einen unteilbaren und vernetzten Komplex aus physischem Körper, Lebensenergie, Geist und Seele betrachten.

Sport zur Zeit der vedischen Schriften

Aus ausführlichen Geschichten der indischen Ramayana und der Mahabharata, die einige Jahrtausende vor Christus historische Ereignisse beschreiben, können wir lernen, dass sich die Menschen sehr viel auf körperliche Fitness und Kraft verließen. Sie praktizierten Bogenschießen und andere Disziplinen, bei denen sie ebenfalls ihre mentalen und psychischen Fähigkeiten entwickelten. Physische Stärke war gemeinsam mit spirituellen Eigenschaften eine Sache der Ehre und die allumfassende Ausstrahlung der Persönlichkeit.

Später, als eine Zeit der Inaktivität in Indien herrschte, wichen Yogis und heilige Männer (Sadhus) aus der Verbindung von Seele und Körper ab und schenkten ihrem physischen Körper keinerlei Aufmerksamkeit mehr, damit er sie nicht in ihrer inneren Versenkung ablenkt.

Sport in der westlichen Welt und heute

An der Wurzel unserer westlichen Zivilisation in der Gesellschaft als Ganzes entwickelte sich der Sport am meisten ein wenig später in der Zeit des antiken Griechenlands, wo die Tradition der Olympischen Spiele, das Marathonlaufen und andere athletische Disziplinen ihren Ursprung hatten. Zu dieser Zeit formulierte der antike Glaube auch, dass das, was schön ist, auch tugendhaft ist, und umgekehrt, „Kalokagathie“ genannt, das Ideal eines Gleichgewichts von physischer und mentaler Schönheit.

In der heutigen Zeit ist der Sport ein natürlicher Teil eines modernen Lebensstils geworden und auch ein wesentlicher Akteur auf dem Gebiet des Weltgeschehens. Indem Sport auf der Individualebene jedermann zugänglich gemacht wird, können wir zusätzlich oft auf eine Überlappung in die wohltätige Sphäre treffen, wo Märsche, Läufe und individuelle Vorführungen karitativen Zwecken dienen oder die Freundschaft zwischen Völkern und Staaten unterstützen. Sport ist stets ein Instrument menschlicher Zugehörigkeit, Partnerschaft und von geteiltem Enthusiasmus gewesen und ist es noch.

Sport im Ayurveda

Das Vermächtnis der griechischen Kalokagathie und der ayurvedische Glaube, dass nur ein gesunder und starker Körper vollen Raum zur Manifestation unseres inneren Potenzials zur Verfügung stellen kann, gehen Hand in Hand. Für ein ausgefülltes und glückliches Leben ist es erforderlich, Sorge für Körper und Seele zu tragen, weil das eine ohne das andere seine Bedeutung verliert. Für die Körperpflege wird eine regelmäßige Behandlungsweise in Übereinstimmung mit der körperlichen Konstitution (siehe unten) angewendet, einschließlich richtiger Ernährung, richtiger Bewegung und gesundem, ausreichendem Schlaf. Atemübungen und Meditation tragen Sorge für eine mentale Gesundheit.

Bewegung steigert die Ausdauer des Körpers und den Widerstand gegen Krankheiten, weil sie hilft, das Kreislaufsystem zu stimulieren, Körpergewebe und Organe als auch das lymphatische System mit Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen, um besser Unreinheiten und Abfallprodukte wie Schweiß und Exkrete loszuwerden. All dies stärkt das Immunsystem und die Kraft des Ojas, welches die wesentliche Energiereserve des ganzen Körpers bildet und für die gesamte Vitalität, Stärke und Widerstandskraft des Körpers verantwortlich ist. Es sorgt ebenso für den aktiven Schutz vor Viren, Bakterien und Infektionen. Gleichzeitig wird es durch regelmäßige Meditation und das Vermeiden einer exzessiven Stimulation der Sinne gebildet.

Regelmäßige Bewegung verbessert ebenfalls die Geistesverfassung. Sie reinigt den Verstand von unnötigen Gedanken und lässt uns zu einer natürlichen und spontanen Erfahrung unserer selbst zurückkehren.

Wie man die richtige Sportart entsprechend der ayurvedischen Konstitution auswählt

Der Schlüssel zu den richtigen Gewohnheiten einschließlich der richtigen körperlichen Bewegung ist, deine Dosha-Konstitution zu erkennen – d.h. welche Kombination der drei grundsätzlichen Lebensenergien unser Leben bildet. Das Vata-Dosha enthält die Elemente Luft und Äther, das Pitta-Dosha enthält die Elemente Wasser und Feuer, und das Kapha-Dosha enthält die Elemente Wasser und Erde. Jede Person wird mit einem einzigartigen Verhältnis dieser Doshas geboren, die den individuellen genetischen Code repräsentieren, der in die Ausprägung unserer psychosomatischen Charakteristik einbezogen ist. Das Erkennen der eigenen Natur ist eine grundlegende Voraussetzung für eine anhaltende Gesundheit und eine gute Kondition einschließlich der richtigen Wahl der Ernährungsweise und des richtigen Sports.

 

Sport in Übereinstimmung mit der vorherrschenden Konstitution des Vata-Typs

Vata ist naturgemäß kalt, trocken, energisch, leicht und veränderlich und kann sich selbst auf der Ebene des Nervensystems manifestieren. Daher sind Sonne, Wärme, Frieden, reichlich Ruhe, Massagen, regelmäßige Entspannung und Aromatherapie sowie eine warme, reichhaltige, nur wenig gewürzte und fettige Kost für Menschen des Vata-Typs wichtig. Der Vata-Typ braucht gute Räumlichkeiten, Frieden und Sicherheit. Menschen des Vata-Typs sollten mentalen Druck und Arbeit bis spät in die Nacht, Kälte, Frost, rohe Nahrungsmittel und kalte Getränke vermeiden. Es ist ratsam, Computer-Arbeit, Fernsehen und Überarbeitung einzuschränken.

Vata-Menschen lieben dynamische Bewegung, aber sie können leicht erschöpft sein. Obwohl dies ihre exzessive mentale Aktivität mildert, bringt es das Vata-Dosha dennoch durcheinander. Regelmäßige leichte Bewegung ist besser als ein großer Energieverbrauch auf einmal. Vata-Menschen haben gewöhnlich einen niedrigen Muskeltonus und sie müssen der Entwicklung von Muskelmasse aktive Aufmerksamkeit schenken. Wegen der trockenen Natur des Vata-Doshas ist es nicht gut, die Gelenke zu überlasten, da diese dazu tendieren, Arthritis zu entwickeln. Yoga und Tai Chi sind passende Sportarten, weil sie dem Körper inneres Gleichgewicht und Wohlbefinden bringen, wie auch Fitnessgymnastik, leichtes Joggen, Fahrradfahren und Wandern.

Ausdauersport - eher wenig

Sport in Übereinstimmung mit der vorherrschenden Konstitution des Pitta-Typs

Anders als Vata haben Menschen mit einer Pitta-Konstitution mehr Feuer in sich, was sie auf verschiedene Weise tangiert. Kältere Nahrung und Getränke, Wechsel von Aktivität und Entspannung und eine ausreichende Versorgung mit Flüssigkeiten hilft, das Gleichgewicht zu behalten. Pitta-Typen sollten pralle Sonne und hohe Temperaturen, Rauchen, Drogen und Alkohol vermeiden und sie sollten Öl und Creme verwenden, um die Haut während sportlicher und Freiluftaktivitäten zu schützen. Sie sollten ebenfalls ölige, schwere, salzige und scharfe Nahrungsmittel meiden, die das Element Feuer verstärken. Für Pitta ist es gut, über den Tag mehrere Male kleinere Portionen und nicht zu viel auf einmal zu essen.

Aufgrund ihrer wetteifernden Natur lieben sie ebenfalls wetteifernde Sportarten. Hier ist es gut, aus den Mannschaftssportarten solche wie Volleyball, Fußball, Hockey usw. auszuwählen, die ihrer Wettbewerbsstärke zugute kommt, ohne dass sich ihr angeborener Egoismus entwickelt, weil Kooperation eher erforderlich ist als eine Einzelleistung. Die zweite Option ist ein Sport, bei dem man mit sich selbst kämpft, wie aktives Wandern, Crosslauf, Schwimmen oder Klettern. Letzten Endes ist Schwimmen eine der am meisten geeigneten Sportarten, weil es einen kühlenden Effekt hat, ebenso wie Wintersport, wie z. B. Skilaufen. Yoga und Tai Chi können ebenfalls empfohlen werden, weil sie innere Hitze und Aggression dämpfen.

Ausdauersport – gut, solange kein Überhitzen einsetzt

Sport in Übereinstimmung mit der vorherrschenden Konstitution des Kapha-Typs

Kapha ist das einzige Dosha, dass das Element Erde repräsentiert, daher ist seine Essenz das Stärkste und auch das Schwierigste. Daher sollten Kapha-Menschen eine leicht gewürzte und warme Nahrung essen sowie exzessiven Schlaf, zu vieles Essen und den Verzehr von Milchprodukten reduzieren, die das Kapha verstärken, was zum Überlaufen führt.

Menschen des Kapha-Typs müssen sich nicht vor intensiver Bewegung fürchten, ganz im Gegenteil ist es wünschenswert für sie, obwohl sie es oft nicht tun wollen und daher Ermutigung brauchen. Weil Menschen mit einem vorherrschenden Kapha-Dosha wenig Veränderung suchen, gleiten sie oft in ein  monotones Leben. Regelmäßige Bewegung sowie ein häufiger Wechsel und eine Vielzahl von täglichen Aktivitäten hilft. Aber wenn sie sich in eine Sportart hineinbeißen, dann sind sie zu großer körperlicher Anstrengung fähig. Geeignete Sportarten sind z. B. Ausdauerlauf, Rudern, Krafttraining und Gewichtheben. Tai Chi oder Yoga sind in Formen geeignet, die den Körper stimulieren und aufladen.

Ausdauersport – das beste Handling schwerer Lasten

Tipp: Bereite dir einen original ayurvedischen Smoothie aus Amalaki und Spirulina für eine gute Kondition.

Sport und richtiges Atmen

Um aus dem Sport, den wir treiben, den größten Nutzen für unseren Körper und unseren Verstand zu ziehen, ist die erste Prämisse, dass wir lernen, richtig zu atmen. Der Atem ist die wichtigste Essenz unseres Lebens und betrifft viele Dinge mehr, als wir denken. Der Atem beeinflusst die harmonische Vereinigung  der rationalen männlichen und der intuitiven weiblichen Energie. Wenn wir uns eine Weile auf ihn konzentrieren und bewusst atmen können, hat er automatisch mehr Wert für den Körper und bringt tiefere Energie in den Körper, das sogenannte Prana.

Prana ist die maßgebliche Lebensenergie, die für das Funktionieren des Atmungs- und Kreislaufsystems – zusammen mit den motorischen und sensorischen Funktionen des Körpers - verantwortlich ist. Sie ist die Triebkraft für höhere Gehirnaktivitäten, das Herz-Kreislauf-System und die Sauerstoffanreicherung in Körpergeweben und den einzelnen Zellen. Sie ist die kosmische Energie, die dem Körper spirituelle Stärke, Willenskraft und Konzentrationsfähigkeit bringt, die wir beim Sport brauchen.

 

Tipp: Versuche eine einfache Atemübung.

Sitze an einem ruhigen und stillen Platz, schließe deine Augen und konzentriere dich auf deinen Atem. Beginne, jeden ein- und ausgehenden Atemzug zu beobachten. Versuche, nicht von Gedanken gestört zu werden – wann immer sie dich ablenken, kehre zur Atmung zurück. Stelle dir nach einer Weile vor, dass du nicht Luft einatmest, sondern kosmische Energie. Mit jedem Atemzug fließt sie in dich und flutet deinen ganzen Körper wie ein klarer und durchscheinender Strom eines Flusses. Mit jedem Ausatmen wäscht dieser Fluss alle Unreinheiten und Gedanken weg, die du loswerden möchtest. Alles verlässt dich beim Ausatmen. Mache diese Übung jeden Morgen fünf Minuten lang und dann zu jeder beliebigen Tageszeit.

Wenn du die Anwesenheit deines Atems auf diese Weise und bevor du Sport treibst, vergegenwärtigen kannst, wirst du dir deiner inneren Stärke während des Sports mehr gewahr sein. Diese Stärke kommt von deinem ruhigen und friedvollen Atmen und deiner stillen Konzentration.

Die ayurvedische Revitalisierungstherapie Sport & Fitness

Wenn du eine Verbesserung deiner Körperernährung für dein sportliches Training benötigst, empfehlen wir die ayurvedische Revitalisierungstherapie. Diese Therapie ist für die Regeneration physischer Stärke und die Stärkung der Muskelgewebe. Muskelschwäche und verringerte Vitalität des Körpers werden durch eine unzureichende Versorgung mit Proteinen, einen unregelmäßigen Mahlzeitenrhythmus, physische Passivität und die Vernachlässigung physischer Aktivitäten verursacht. Die Behandlung besteht aus einer Kombination des ayurvedischen Kudzu-Tees und dem pflanzlichen Elixier Mamsaprash, welche als stimulierende Stärkungsmittel und Energiequelle dienen. Sie kann ein bis drei Monate in Verbindung mit einer proteinreichen Ernährung und regelmäßiger Bewegung angewendet werden.

Verwandte Produkte