Sie sind hier

Entgiftung des Verdauungstraktes

Die häusliche Naturtherapie

Entgiftung des Verdauungstraktes
  • SHUNTHI hat einen günstigen Einfluss auf den Magen und sorgt für eine Entgiftung des Dünndarms
  • GUDUCHI beruhigt den Magen und stellt den Appetit wieder her
  • ANNAPRASH unterstützt eine gute Verdauung und einen optimalen Stoffwechsel

          Nahrungsergänzungsmittel

Diese ayurvedische Reinigungsmethode eignet sich für den Magen und die Entgiftung des Verdauungssystems. Übelkeit und Verdauungsstörungen werden durch ungesunde Nahrung, eine ungünstige Kombination von Nahrungsmitteln, die Einnahme giftiger Substanzen, zu viel Stress oder emotionale Erregung hervorgerufen. Wende je nach Bedarf in akuten Fällen eine Mischung der Zubereitungen einige Tage lang an. Wende sie bei langwierigen Störungen zusammen mit einem Ernährungsplan einen Monat lang an.

Kategorie: schwaches Verdauungsfeuer, unstabiler Stoffwechsel, unzureichende Nahrungsassimilation, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Sodbrennen, Magenübersäuerung, Magenschleimhautentzündung, Durchfall, Magen- und Darmgeschwüre

-10% Preis: 19,58 €
inkl. MwSt.
Ursprünglicher Preis 21,76

Zutaten

Die Behandlung besteht aus den “Himalaya Ayurveda”- Tees Shunti und Guduchi und der ayurvedischen Kräuterpaste Annaprash (2 Stück)

Empfohlene Dosierung

Dosierung der ayurvedischen Tees: 2 - 3 Tassen täglich

Dosierung der ayurvedischen Kräuterpasten: 1 Teelöffel (ca. 5 g) 2-3 Mal täglich

Verwende es frühmorgens auf leeren Magen, während des Tages eine Stunde vor dem Essen und abends vor dem Schlafengehen.

Zubereitung

Tee: Lass einen Teelöffel der Kräutermischung (ca. 2 g) 3-5 Minuten lang köcheln oder übergieße diesen mit 250 ml Wasser kochendem Wasser und lass ihn 10 Minuten lang ziehen.

Kräuterpaste: Nimm einen Teelöffel pur oder mit einer Tasse lauwarmer Milch oder Wasser ein. Für ein köstliches Getränk kannst du einen Teelöffel in 250 ml warmem Wasser auflösen.

Einsatzgebiet

Die Himalaya-Kräuter werden traditionell für 3-5 Minuten gekocht, wenn sie als Heilmittel dienen sollen, um die körperlichen und geistigen Funktionen zu verbessern. Solch eine Abkochung hat eine stärkere Wirkung, einen milden Geschmack und einen positiven Einfluss auf unsere Verdauung, was die richtige Aufnahme der gesundheitsfördernden Extrakte der Himalaya-Kräuter möglich macht. Die Tees werden als Teil der täglichen Trinkmenge eingenommen, und zwar so lange, wie die Gesundheitsstörungen bestehen. Wenn man eine Kräutertherapie durchführt, kann der Tee für ein bis drei Monate verwendet werden, in Übereinstimmung mit der Dosierung, die auf der Verpackung angegeben ist. Nach Aufbrauchen einer Packung Tee sollte eine Woche Pause eingelegt werden.

Wir empfehlen, höchstens zwei Tees auf einmal zu verwenden. Um Symptome gewöhnlicher Beschwerden zu vermindern, können aber mehr Tees pro Tag oder Woche gewechselt werden. In diesem Fall werden die Tees im Abstand von einer Stunde getrunken. Wenn sie als vorbeugende, anregende oder unterstützende Maßnahme eingesetzt werden, können die Kräuteraufgüsse unbegrenzt lange genommen werden. Für einen größeren gesundheitlichen Nutzen werden die Tees warm vor einer Mahlzeit getrunken. Der besondere Geschmack eines jeden Tees ist Teil seiner therapeutischen Wirkung, die von den ayurvedischen Eigenschaften der sechs Geschmacksrichtungen herrührt.

Nahrungsergänzungsmittel. Außer Reichweite von Kindern aufbewahren. Die empfohlene Dosierung nicht überschreiten. Kann keine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung ersetzen. Trocken, bis 25° C lagern. Nicht für Babys, schwangere und stillende Frauen geeignet.

Herkunftsland: Nepal, Indien