Sie sind hier

Reinigung & Entgiftung

Der Frühling ist die beste Zeit zur Reinigung der körperlichen und mentalen Funktionen, wenn sich der Körper von giftigen Stoffwechselprodukten befreit, die seine natürliche Immunabwehr schwächen und seine Anfälligkeit für Krankheit steigern. Richtige Entgiftung bringt das Gefühl von körperlicher und geistiger Gesundheit mit sich, vertreibt Müdigkeit, stärkt das Immunsystem, beseitigt Allergien, verbessert die Verdauung und reinigt Darm, Leber, Blut, Lymphe, Nieren, Harnwege und Haut.

Während des Winters sammelt sich Kapha Dosha in Form von Magenschleim an, welcher Mikroben, Bakterien und Viren nährt, die dann unser Immunsystem schwächen. Die Folgen davon sind Grippeepidemien im Frühling, die Erkältung, Bronchitis und andere Atemwegserkrankungen verursachen. Im Frühling treten auch Pollenallergien auf, die bis zum frühen Herbst dauern können. Weit verbreitet sind auch Nahrungsmittelallergien, welche die Darmschleimhaut irritieren, darunter vor allem Gluten- und Laktoseintoleranz. Diese Nahrungsmittelallergien zeigen sich oft als Hautekzeme oder Nesselsucht und sind meistens mit Pollenallergien verbunden.

Als Resultat toxischer Ansammlungen im Körpergewebe verstärken freie Radikale den Alterungsprozess, verlangsamen den Stoffwechsel, rufen Allergien hervor, schädigen die Darmschleimhaut und verursachen Verstopfung. Psychische Gifte sammeln sich in Leber und Gallenblase an und fördern negative Emotionen wie Nervosität, Ärger, Feindseligkeit, Angst, Sorgen und Unsicherheit.

Eine erhöhte Giftansammlung im Körper lässt sich an folgenden Zeichen erkennen: Energiemangel, Schweregefühl, Lethargie, Erschöpfung, Schwäche, Depression, Kopfschmerzen, Rastlosigkeit, Aufgeregtheit, Konzentrationsmangel, Verdauungsstörungen, Blähungen, Verstopfung, vermehrte Speichelproduktion, belegte Zunge, schlechter Atem, wenig Appetit, erhöhter Blutzuckerspiegel, Übergewicht, Haut- und Pilzerkrankungen, Allergien, schwache Leberfunktion, erhöhte Körpertemperatur, Ödeme, Arteriosklerose, rheumatische Arthritis, Gicht, Harn- und Gallensteine.

Eine Weg zur allgemeinen Körperentgiftung ist kurzzeitiges Fasten (kein langanhaltendes Hungern), das den Verdauungstrakt reinigt, die Atemwege befreit, den Geist klärt und das mentale Bewusstsein erhebt. Eine Zeit von fünf Tagen wird in der Ayurveda als minimale Fastendauer angesehen, damit sich die ersten nährenden Gewebe (rasa) reinigen können. Wenn das zu anspruchsvoll ist, reicht auch ein Fastentag am Sonntag einmal die Woche über einen Zeitraum von ein bis drei Monaten. Es wird dann nur reines Wasser getrunken, welches auf Körpertemperatur erwärmt ist.

Der beste Weg, um die Ansammlung von Giften im Körper zu vermeiden, ist eine gesunde Ernährung in Übereinstimmung mit der eigenen Körperkonstitution. Hier sind sieben einfache Methoden, die dem Körper helfen und seinen natürlichen Entgiftungs- und Reinigungsprozess unterstützen:

1. Nur Gemüsesuppen oder -salate essen und das Abendessen weglassen.

2. Dem Körper Bitterstoffe geben, um Verdauung und Leberentgiftung anzuregen.

3. Warmes Wasser oder geeignete Kräutertees trinken, um Giftstoffe schneller auszuleiten.

4. Am Morgen nach dem Aufwachen warmes Wasser mit Zitronensaft trinken.

5. Lerne richtig und bewusst zu atmen.

6. Sport: Laufen am Morgen oder am Abend.