Sie sind hier

Verjüngung und Vitalisierung

Der Sommer ist die geeignete Zeit zur Verjüngung und Revitalisierung des Körpers. Rasajana ist eine ayurvedische Verjüngungsmethode für Körper und Geist, die nach der reinigenden Entgiftung angewendet wird, um die Energie zu vermehren sowie Vitalität und Lebenskraft Ojas zu stärken. Sie fördert die Nährstoffaufnahme, die optimale Ernährung und die gesunde Funktion aller sieben Körpergewebe (dhatus). Die Methode konzentriert sich auf Verjüngung und Langlebigkeit, die Verbesserung der Gehirnaktivität einschließlich der Sehkraft, geistige Ausgeglichenheit und die Stärkung der Immunabwehr.

Rasajana unterstützt die allgemeine körperliche und geistige Gesundheit, verzögert den Alterungsprozess, beeinflusst die Haut günstig, frischt das Gedächtnis, die Konzentration und kognitiven Funktionen auf, mindert Anspannung und Stress und fördert die geistige Entspannung. Die richtige Ernährung und Regeneration wird am besten unterstützt durch Milch, natürlichen Rohrzucker, Honig, geklärte Butter (Ghee), Öle, Massagen, Bäder, Ruhe und Schlaf. Die allgemeine Verjüngung wird auch gefördert durch bewusstes Verhalten, positive Gedanken, Gefühle und Erfahrungen, harmonische Kommunikation, Austausch von Inspiration, offenes Denken, Großzügigkeit, Respekt für andere und sich selbst, Freude am Dasein und Verweilen in der eigenen Stille.

Wenn man die Rasajana-Therapie durchführt, sollte man sich von zuviel körperlichen und mentalen Aktivitäten, Stimulanzien, mentaler Disharmonie, intensiver Kommunikation und Fernsehen fernhalten. Es ist vielmehr empfehlenswert, ruhige Orte aufzusuchen, sich in der Natur aufzuhalten, Sport zu treiben, Körperübungen oder Yoga und Meditation zu zu praktizieren. Rasajana eignet sich besonders für die Vata-Konstitution, weil es dieser hilft, das Verdauungsfeuer und den Stoffwechsel zu stärken, gesundes Gewicht zu erlangen und das psychische Gleichgewicht wiederzuerlangen, vor der langen Zeit der Herbstkälte und des Winters.

Agni oder das biologische Feuer des Verdauungssystems befindet sich im Magen und steuert alle Stoffwechselfunktionen des Körpers. Ein optimaler Stoffwechsel sichert eine gute Verdauung, die Aufnahme und Umwandlung der Nahrung ebenso wie die Verarbeitung der Sinneseindrücke, Ernährung der Körpergewebe und -zellen, eine starke Immunabwehr, Vitalität, gute Gesundheit, gute Sehkraft, Körpertemperatur und Hautfarbe. Es erzeugt Freude, Begeisterung und Zufriedenheit, versorgt den Körper mit Lebenskraft, Mut und Vertrauen, bringt Stabilität und Geduld, regt die Klarheit des Geistes und das logische Denken an und bewahrt die Zellintelligenz. Ein harmonischer Stoffwechsel herrscht im Körper nur, wenn die biologischen Prinzipien von Vata, Pitta und Kapha ausgeglichen sind und mit der individuellen Konstitution übereinstimmen. Im Falle von Vata-Ungleichgewicht wird der Stoffwechsel unregelmäßig und verursacht Verdauungsstörungen, Blähungen, Verstopfung, Durchfall oder Darmentzündungen. Es kann auch Schmerzen in Gelenken und Wirbelsäule, Nesselsucht, Zahnfleischschwund, trockene Haut und emotionale Labilität hervorrufen, die sich als Aufregung, Besorgtheit, Furcht, Unsicherheit und Angst äußert. Wenn Pitta verstärkt ist, dann wird der Stoffwechsel schneller und verursacht Verdauungsstörungen mit Magenübersäuerung, Übelkeit, Durchfall und Entzündungen des Verdauungstrakts und der Leber, die von Ärger und Ablehnung begleitet sind. Das Resultat von verstärktem Kapha ist ein verlangsamter Stoffwechsel, der die Stagnation der Verdauung, Schleimbildung im Magen, Allergien, Atemprobleme, Übergewicht, Bluthochdruck und Diabetes hervorruft sowie Erschöpfung, Benommenheit und körperliche Schwäche.

Eines der effektivsten Rasajanas ist Chyawanprash, da es reich an ayurvedischen Kräutern ist, die einen adaptogenen Effekt haben wie zum Beispiel: tinospora cordifolia, centella asiatica, withania somnifera, asparagus racemosus, emblica officinalis, terminali chebula, terminalia bellirica, ocimum sanctum, curcuma longa, tribulus terrestris, piper longum, boerhaavia difusa oder glycyrrhiza glabra.